familienberatung

Die Familie ist neben der Liebesbeziehung die wichtigste soziale Einheit. Sie macht uns stark, vermittelt Zugehörigkeit und gibt Lebenssinn. Aber sie kann auch Kraft kosten und Leidensdruck verursachen. Mit den Familienmitgliedern sind wir emotional am stärksten verbunden, sei es positiv oder negativ. Insbesondere die eigene Ursprungsfamilie und die Kinder lassen uns selten los. Erziehungsarbeit ist eine der schwierigsten im Leben, jeder kann dabei an seine Grenzen kommen.

Die systemische Familientherapie sieht die Familie wie ein System, in dem alle Komponenten, also Mitglieder miteinander verbunden sind und Einfluss aufeinander haben. Geht es einem Mitglied etwa schlecht, hat dies Auswirkungen auf alle anderen. Wird ein Mitglied auffällig, sei es bei Kindern in der Schule, in Form von Essstörungen oder schlechtem Umgang, spiegelt es häufig Probleme in der Familie wieder, die präsent, aber nicht ausgesprochen, erfasst oder bearbeitet werden. Die Familientherapie spricht in diesem Fall von Symptomträgern. Um dem einzelnen in der Familie zu helfen, arbeitet dann idealerweise die ganze Familie in unterschiedlicher Intensität mit. Dadurch wird dem Symptomträger, aber auch der gesamten Familie geholfen und das Gesamtsystem stabilisiert sich wieder.

Familienberatung hilft insbesondere Patchwork-Familien, bei Scheidungen, anderen Krisen oder Pubertätskonflikten.

Wenn es Sinn macht, unternehme ich auch Hausbesuche bei Familien.

Angst um den Job bewältigen

Leseprobe: Ausgebrannt – wenn nichts mehr geht

Ausgebrannt: Wenn nichts mehr geht

Leseprobe: Die vergessenen Kinder

Die vergessenen Kinder

Fokus: Raus aus dem Stimmungstief